Fang und Reiseberichte - Homepage Fishzilla

Direkt zum Seiteninhalt

Hornhechte im Herbst! Geht das?

Homepage Fishzilla
Veröffentlicht von Stefan Martini in Fangbericht · 23 Mai 2021
Tags: MererforelleOstseeHornhechtOstseeGroßenbrodeAngelnFehmarnAngeln
Frühling, Herbst, Sonne, Gewitter, Raps und Hornhecht, dass oder so ähnlich gehört für immer zusammen.
Für mich die schönste Jahreszeit im Jahr.



Pünktlich zur schleswiger Grenzöffnung und unser Anreisetag schnell einen negativen Corona-Bescheid geholt und ab ging es Richtung Großenbrode.
Die Fahrt Richtung Insel verlief für meine Frau wie im Flüge und in Großenbrode entwichen langsam die Psychopharmaka aus meinem Körper.
Als Pickupfahrer hasse ich schnelles Fahren und meine Einwände von “Fridays for Future und Retten der Erde“ wurden mit den Hinweis auf den nächsten Rastplatz quittiert…..
Egal.

Der Rest ist schnell erzählt.
Wir haben die Wohnung bezogen, eingerichtet, Landesfischereiabgabe online klargemacht und ab ans Wasser.



Wie immer, fischte ich mit der Baitcast.
Anfangs mit einer Abu die mir viel Weite und Nerven kostete.
Meine Fresse, was für‘ ne zickige Rolle.
 
Die Bisse blieben verhalten konstant.
Ich weiß gar nicht mehr genau, wo ich überall war.



Nebenbei:
Ich empfinde die Entwicklung von Großenbrode echt gut und modern.



Großenbroder Mole, dann mehrere Strände auf der östlichen Seite Fehmarn waren mein Revier.
Dabei konnte ich echt tolle Menschen kennenlernen.
Gefühlt sind die Menschen nach dem Lockdown irgendwie zugänglicher? Oder täuscht das?
Angefangen von dem Kollegen aus Hessen mit dem lustigen Bart, das TV-Irgendwas-Team, der Satansengel aus Hamburg, der Russe mit seiner Familie, der Kollege aus dem Osten Deutschland bei dem ich kein Wort verstanden habe (Dachte, der hatte einen im Turm. -Nein, das war seine Landessprache).



Sehr schön war, dass Taverne Syrtaki die Pandemiemit den Lockdowns überstanden hat.
Unser zweiter Stammgrieche. :))



Die Tage gingen durchs Land.
Mal sonniger und dann wieder in den verschiedenen Grautönen.



Fast wie ein norwegischer Hochsommer, ich liebe das.

Am letzten Tag habe ich dann eine neue "Not-Schnur" von PowerPro in 0.19mm auf einer Shimano- Baitcast gezogen.
Bin echt begeistert, die Schnur läuft richtig gut runter und das Kompo aus Rolle-Rute-Schnur lässt meine bisherigen stationäre Kompos alt aussehen.
 
Da am Strand Marienleuchte nichts, außer das Wasser in meiner Wathose lief, ging es auf’s Festland unter der Fehmarsundbrücke.



Hier erwartete mich eine wirklich nette russische Familie.
Nach einer Weile kam noch ein anderer Kollege mit einer Oscar-Tonne unter der Brücke.
Sehr ambitioniert dachte ich noch.
 
Meine bis dahin drei gefangenen Hornhechte schenkte ich den russischen Kollegen der sich darüber sehr freute und die Heimreise antrat.

Irgendwie passierte längere Zeit nichts mehr und ich verfiel in meiner Jiggen und-Twitchangelei.
Welcher Köder passt da besser wie der Savage Gear Seeker.
Schön überbleit damit immer Köderkontakt besteht, rausballern, sacken lassen, kurz hart antwischen, weiter kurbeln, bam.
Genau das mochten die Hornhechte.
Die Bisse kamen auf Ansage, so liebe ich es.
Selbst eine Platte wollte es zukünftig warm haben.

Hinweis: Die Tonne ist nicht meine (Sah nicht sooo lecker aus. :)) ).....



So hatte ich ein paar Räuchtertonnen glücklich gemacht und ich hatte meinem Beifang sinnvoll an den Mann gebracht.

Es war wieder eine schöne und durch meine Frau gut organisierte durchdachte kurzweilige Pause von Alltag.
 
 


0
Rezensionen
Meerforelle Schonzeit-Anfang
Zurück zum Seiteninhalt